Bitcoin-Preismanipulatoren beobachten aufmerksam

Posted by on 24. August 2020


Bitcoin-Preismanipulatoren beobachten aufmerksam, wie die BTC ihren Aufwärtstrend verliert

Bitcoin-Wale beobachten, wie die BTC in der Nähe eines wichtigen Widerstandsniveaus an Schwung verliert. Ist ein weiterer Blitz-Crash im Entstehen?

Am Sonntag, den 2. August ist der Preis von Bitcoin (BTC) in nur 5 Minuten um 12% gefallen. Im gleichen Zeitraum fiel der Preis von Ether (ETH) um 21% und ähnliche Verluste wurden bei vielen anderen Altmünzen beobachtet.

Im Nachhinein betrachtet, war der allgemeine Konsens bei Bitcoin Future über die Ursache ein unbekanntes Unternehmen, das in einer Zeit geringen Volumens und geringer Liquidität etwa 1 Milliarde Dollar auf dem offenen Markt ausgab.

Auf den ersten Blick würde man annehmen, dass der Verkauf einer so großen Menge auf einem illiquiden Markt zum Nachteil des Verkäufers wäre, aber angesichts des Umfangs des Verkaufs war der Verkäufer unserer Meinung nach nicht in Unkenntnis darüber, was passieren würde.

Tatsächlich ist es durchaus möglich, dass der inszenierte Umzug zu 100% beabsichtigt war. So wurde der Krypto-Markt mit einem großen Verkauf in eine scharfe Korrektur getrieben.

Wie der Blitz-Crash möglicherweise absichtlich herbeigeführt wurde

Es handelte sich um einen gut durchdachten Schritt, bei dem der Käufer begann, Münzen auf dem Kassamarkt zu kaufen, als sich der Preis näherte, und bei dem es offensichtlichen technischen Widerstand gab.

Nachdem der Investor eine Position aufgebaut hatte, setzte er dann einen großen Marktauftrag ein, um alle Angebote im Orderbuch zu nehmen und den Preis deutlich unter ein wichtiges Widerstandsniveau zu drücken.

Dieses Manöver löste eine beträchtliche Anzahl von Kaufaufträgen von anderen Anlegern aus, die gestoppt wurden, um oberhalb des Widerstandsniveaus zu kaufen. Gleichzeitig wurde durch Händler, die unterhalb dieses Widerstandsniveaus short waren, eine Short-Presse verursacht.

Der Anleger, der die große Marktorder eingereicht hatte, erfreut sich nun am Kursanstieg der vor dem Ausbruch gekauften Münzen, der dem entzündeten Momentum folgte.

Nach einiger Zeit entscheidet dieser Händler, dass es an der Zeit ist, das Register aufzurufen. So baut er still und leise eine Short Futures-Position an verschiedenen Börsen auf, wobei er verschiedene Konten benutzt, um möglichst unauffällig zu sein.

Mit einem 30- bis 50-fachen Hebel kann der Anleger die Position auch dann halten, wenn der Kurs des Basiswertes um 2% oder 3% steigt.

Sobald er eine ausreichend große Futures-Short-Position aufgebaut hat, verkauft er den zuvor gekauften BTC-Vorrat zum Marktpreis, wenn der Markt wieder eine geringe Liquidität aufweist.

Auf diese Weise werden alle Gebote im Orderbuch herausgenommen, was zu einem Preisabsturz führt, der sich entzündet, wie er es vor einer Short-Position mit Futures aufgebaut hatte. Das Ergebnis ist, dass aus der Short-Position ein schöner Gewinn erzielt wird.

Ein paar Beispiele dafür, wie es gemacht wird:

Nehmen wir an, BTC wird bei $9,9K gehandelt und der Hauptwiderstand liegt bei $10K.

Ein Händler baut eine verstohlene Position von 100 BTC mit etwa 1 Million Dollar Bargeld zu einem Durchschnittspreis von 9,9K $ auf. Dann platziert er eine Marktorder zum Kauf von 100 BTC zu einem Zeitpunkt, an dem die Marktliquidität gering ist, und dies drückt den Preis sofort auf 10,4K $.

Dies bedeutet, dass seine durchschnittliche Position 200 BTC zu 10.150 $ beträgt. Die Bewegung über den offensichtlichen Widerstandspreis veranlasst andere Händler, über 10.000 $ zu kaufen, und katalysiert außerdem einen Short-Quesze, der Short-Händler dazu zwingt, ihre Position durch den Rückkauf des Basiswerts zu decken. Dies führt zu einem noch stärkeren Aufwärtsdruck auf den Preis des Basiswerts, und Phase 1 des Händlerplans ist abgeschlossen.

Jetzt liegt die BTC bei $11,8K und der Händler, der den Markt manipuliert, beginnt, eine Short Futures-Position mit 30- bis 50-facher Hebelwirkung aufzubauen. Der Einfachheit halber betrachten wir die 50-fache Hebelwirkung, d.h. für 1 investierten Dollar werden 50 Dollar des Basiswertes erzielt.

Der Händler baut wiederum eine verdeckte Short-Position in Futures-Märkten über mehrere Börsen unter Verwendung mehrerer Konten auf. Da er 50x gehebelt wird, muss er, um seine Long-Position von 200 BTC im Wert von 2,36 Millionen $ abzudecken, Shorts für nur 200 BTC / 50 = 4 BTC verkaufen.

Er würde dann einen Teil des Erlöses aus seinem ursprünglichen Kauf verwenden, um die Margin von Futures-Kontrakten im Wert von 4 BTC zu decken.

Natürlich kann er auch mehr Futures verkaufen, um den Schritt und seinen bevorstehenden, unrechtmäßig erzielten Gewinn weiter zu vergrößern.

Der letzte Schritt

Der Händler vervollständigt seine witzige Strategie, indem er die 200 BTC, die er ursprünglich am Markt gekauft hatte, bei geringer Marktliquidität auf einmal verkauft.

Dies führt zu einem Absturz des BTC-Preises von $11,8K auf $10,1K. Sein Preis für seine Long-Position betrug 10.150 $, so dass er, während er bei seiner Anfangsposition laut Bitcoin Future einen kleinen Verlust von 10.000 $ hinnehmen muss, erheblich von den leer verkauften Futures profitiert. Das Ergebnis ist ein Nettogewinn von 330.000 USD oder 16,5% der anfänglich investierten 2 Millionen USD, und das alles bei minimalem Risiko.